zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

Link zur Startseite vom ASVÖ.

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Traditionelle Spiele. Rund ums Thema Bewegung.... Daten und Zahlen.

Bereich Infonavigation

Bereich Hauptnavigation

Spezialbereich National - International

Hauptbereich der Websiteinhalte

. zurück

Daten und Zahlen

In dieser Rubrik stellen wir Ihnen die Ergebnisse von einigen Untersuchungen der letzten Zeit zur Verfügung!

Folgen von Bewegungsmangel

  • Kinder zwischen dem 4. und 10. Lbensjahr sehen täglich bis zu 4 Stunden fern, dazu kommt noch die Zeit vor dem PC
  • Laut Kindergesundheitsbericht der Stadt Wien aus dem Jahre 1998, haben 54 % der Kinder bei Schuleintritt Haltungsstörungen (bis heute hat sich die Situation noch weiter verschlechtert)
  • 26 % der Kinder sind zu dick aufgrund von Bewegungsmangel, schlechter Ernährung und seelischer Probleme
  • 25 % der Kinder weisen unterforderte Organe auf und bereits 10 % leiden unter Herz-Kreislaufproblemem und haben eine schleche Ausdauer

(Quelle: Dokumentation eines Bewegungsprojektes am Kindergarten St. Nikolaus in Innsbruck 2001, im Auftrag des Kindergartenreferates der Stadt Innsbruck)

  • 10 % weniger leistungsfähigere Kinder als bei früheren Generationen. Frühe Fitness bleibt bis ins hohe Alter erhalten (Quelle: Prof. Klaus Bös vom Institut für Sport und Sportwissenschaft an der Universität Karlsruhe)
  • Kinder kannten vor 100 Jahren noch ca. 100 Bewegungsspiele, heute nur noch 5
  • Bewegungsmangel wird zur Epidemie im 21. Jahrhundert (Prognose der WHO)
 

Erkenntnisse, die den günstigen Einfluss von Bewegung dokumentieren

"Bereits 1969 erkannte der französische Fsychologe J. Piaget, in den sensomotorischen Fähigkeiten eines Kindes auch die Grundlage für dessen intellektuelle, soziale und persönliche Einstellung"
(Quelle: Dr. Dieter Breithecker, Bewegung ist ein Kinderspiel, Vlg. Mosaik, 2001)

"Kinder brauchen viel und vielseitige Bewegung zum Gesundsein und zum Gesundbleiben, zum Lernen und zur geistigen Leistungsfähigkeit, zum Umgang mit anderen Menschen und mit sich selbst, zur Selbsterkenntnis und zum Begreifen ihrer Lebenswelt - mitihin zum Glück des Augenblicks, für eine erfüllte Gegenwart und zum Gelingen der Zukunft"
(Quelle: S. Größing, Kinder brauchen Bewegung, 2002)

"Grundlage für die intellektuelle, soziale und persönliche Entwicklung, sind sensomotorische Fähigkeiten (Wahrnehmung - und Bewegung)."
(Quelle: J. Piaget, französischer Psycholog, 1969)

Studien der AOK, DSB und WIAD belegen, dass Schüler mit drei oder mehr Sportstunden pro Woche signifikant bessere schulische Leistungen aufweisen, als solche mit weniger Sportstunden

Ein höherer Intelligenzquotient ist lernpsychologisch bei den Kindern nachgewiesen worden, die eine höhere Bewegungskompetenz besitzen, ebenso eine verbesserten Konzentrationsleistung wurde durch bewegungsfördernde Maßnahmen in der Schule belegt
(Quelle: Internet - Verkehrswacht)

 


Daten und Zahlen
09.09.2010 09:29

zurück